11. Januar 2012

CAMINO Filmverleih - alle Kinostarts 2012

Schaut auch auf Facebook und werdet Freund von CAMINO Filmverleih und seinen spannenden und sehr hochwertigen Filmen: http://www.facebook.com/#!/caminofilm

Hier die Übersicht 2012:

MAI 2012:

Kinostart: 03. Mai 2012
Regie: Martin Valente

Väter und andere Katastrophen - Un jour mon pére viendra 


Bernard (FRANCOIS BERLEÁND) ist wohlhabend, egoistisch und ein Hypochonder aus Leidenschaft. Gus (GÉRARD JUGNOT) ist arm, großzügig und trinkt öfter mal einen über den Durst. Chloé (OLIVIA RUIZ) ist bildhübsch, freundlich und heiratet bald einen amerikanischen Ex-Tennisstar.

Bernard, der leibliche Vater Chloés, beschließt nach vielen Jahren der Verdrängung seine ihm unbekannte Tochter endlich kennenzulernen. Gus, bei dem Chloé aufgewachsen ist, sich dann aber von ihm distanziert hat, soll ihm dabei helfen, ohne zu wissen in welchem Verhältnis Bernard zu Chloé steht. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche. Auf der Hochzeit Chloés kommt es zum skurrilen
Aufeinandertreffen der Drei und die „beiden Väter“
geben sich unfreiwillig zu erkennen.

Die spritzige Komödie über eine Vater-Tochter-Vater Dreiecksbeziehung von Martin Valente. Mit Olivia Ruiz, Francois Berléand (Das Konzert) & Gérard Jugnot (Die Kinder des Monsieur Mathieu) glänzend besetzt. Ein Feel-Good-Movie wie es im Buche steht.
 



Kinostart: 17. Mai 2012
Regie: Emmanuel Mouret


Der „Küss mich Bitte“ Regisseur Emmanuel Mouret nimmt sich der Kunst der Liebe an und zeigt wie das in Paris mal romantisch mal komödiantisch funktionieren kann. Mit Judith Godréche (Das Schmuckstück), François Cluzet (Ziemliche beste Freunde) und weiteren bekannten französischen Darstellern ist diese romantische Komödie bis in die letzte Rolle prominent besetzt. Der Film feiert Neurosen und Macken liebessehnsüchtiger Pariser – in Stil und Thema grüßt New Yorks „Stadtneurotiker“ Woody Allen. Mouret stellt etwa eine Frau in langjähriger Ehe vor, die plötzlich jedem attraktiven Kerl an die Wäsche will, und die unglücklich verknallte Singlefrau Isabelle, die eine ziellose Affäre mit einem Fremden beginnt. Alle reden unablässig über Liebesdinge und die Möglichkeit von wildem, hemmungslosem Sex – laut, aufgeregt und äußerst unterhaltsam. 








Kinostart: 31. Mai 2012
Regie: Christoph Stark

TABU - Es ist die Seele ein Fremdes auf Erden

Als Georg Trakl zum Studium der Pharmazie nach Wien geht, erzwingt die impulsive und willensstarke Grete die Erlaubnis, ihrem Bruder in die Metropole zu folgen. Als eine der ersten Frauen ihrer Zeit will sie an der Musikakademie studieren, aber vor allem will sie ihn. Sie fegt alle Skrupel beiseite und inspiriert Trakl mit ihrer unbändigen Liebe zu seinen weltberühmten Gedichten. Es folgt eine Zeit ungetrübten Glücks, in der Grete von einem gemeinsamen Leben träumt, irgendwo, wo sie keiner kennt. Aber Georg hält dem sozialen Druck nicht stand und betäubt seine Schuldgefühle im Drogenrausch. Er zwingt seine Schwester, ihren zwanzig Jahre älteren Musikprofessor zu heiraten. Grete fügt sich scheinbar in ihr Schicksal, versucht jedoch, ihren Bruder in einer letzten verzweifelten Tat zurück zu gewinnen. Denn für die Beiden geht es entweder zusammen oder gar nicht.


TABU ist ein radikaler Film, der den Zuschauer mitleiden lässt und ihn dazu verführt, das Verbotene gut zu heißen. Ein Film, der bei den Internationalen Filmfesten in Moskau und München vom Publikum gefeiert wurde und über den das Filmfest München schreibt: „Eine Liebe, die nicht sein darf, 
doch die so fesselnd und durchdringend portraitiert wird, 

dass der Zuschauer ihre Erfüllung herbeisehnt“.

JUNI 2012:

Kinostart: 14. Juni 2012
Regie: Jan Fehse

JASMIN

JASMIN ist das sprachliche Duell zweier Frauen, ein Kammerspiel in seiner reinsten Form:

Zwei Frauen in einem Raum. Vier Tage. Exploration.
Jasmin (Anne Schäfer) hat unfassbare Schuld auf sich geladen. Jetzt sitzt sie Dr. Feldt (Wiebke Puls), Ärztin der Psychiatrie, gegenüber.

Wir gehen mit Jasmin auf eine Reise ins Herz der Finsternis: sie wird sich öffnen und erzählen, berichten, warum sie ihr eigenes Kind umgebracht hat, warum sie sich selbst töten wollte, warum sie mit ihrem Leben am Ende war.
Dr. Feldt hört zu, stellt Fragen. Dass Feldt selbst ein Geheimnis mit sich trägt, scheint Jasmin zu ahnen.

Im Verlauf der vier Tage kommen sich die beiden näher.

Das sagt die Presse:
Münchner Abendzeitung "Ein stark gespieltes Duell..." 
On3.de (BR.de) "Regisseur Jan Fehse, Drehbuchautor Christian Lyra und den Darstellerinnen gelingt ein Meisterstück: Sie entwickeln durch und durch überzeugende Figuren mit all ihren Abgründen und Unwägbarkeiten."


AUGUST 2012:

Kinostart: 30. August 2012
Regie: Douglas Wolfsperger

Doppelleben

Wer ist Angela Merkel – und wenn ja, wie viele? Wer hätte gedacht, dass sich hinter einer Lübecker Hausfrau eine zweite Angie verbergen könnte? Oder dass eine badische Familienmutter aus ihrer Ähnlichkeit mit der Bundeskanzlerin Profit schlagen würde? Regisseur Douglas Wolfsperger („Bellaria“, „Der entsorgte Vater“) setzt sich in seinem neuen Kino-Dokumentarfilm „Doppelleben“ mit dem Phänomen von Doubles auseinander, indem er zwei Angela-Merkel-Doppelgängerinnen porträtiert. Wie die vorübergehende Annahme einer fremden Identität (eigene) Wahrnehmung neu definieren aber auch verzerren kann, das untersucht „Doppelleben“. Dabei hält Wolfspergers Kamera komische, teilweise auch absurde Momente fest und reflektiert Schein und Sein, plötzlichen Erfolg und Rückschläge – ohne seine Protagonistinnen lächerlich zu machen oder ihnen zu nahe zu treten.


„Doppelleben“ kratzt an der Oberfläche des Scheins und verhandelt auch Themen wie Neuanfang und Stagnation, Identitätsfindung und Persönlichkeitskrise auf unterhaltsame, aber nie oberflächliche Weise. Es ist ein Film über zwei gewöhnliche Frauen, denen etwas Außergewöhnliches zugestoßen ist und die mit den Folgen von Fremdwahrnehmung, Erfolg und Krisen umgehen müssen.



Kinostart: 23. August 2012
Regie: Ulrike Grote 

Die Kirche bleibt im Dorf 

Wenn zwei Dörfer ei Kirch und ein Friedhof habe... Und der Friedhof im oine Ort und die Kirche im andre liegt... Und die Dörfer nix mehr miteinander schwätze... Und die Kirche verflucht isch und keiner mehr richtig daran glaubt... Wenn dann der Romeo sich mit der Julia streitet... Weil ein Amerikaner die Kirche kaufe will... Und dann alles den Bach nuntergeht und au no in Schwabenländle spielt...

…dann sitzen sie im Kino und sehen „Die Kirche bleibt im Dorf“.


Kein Bundesland geht im Moment mit so großen Schritten neue Wege wie Baden-Württemberg. Kein Bundesland genießt im Moment solche Sympathien und eine so große Solidarität wie die Schwaben. Der Zeitpunkt für eine schwäbische Komödie war nie besser und der Dialektwitz der schwäbischen Mundart ist für den Zuschauer ein großes Vergnügen.
Die wohl erste schwäbische Komödie im Kino!

OKTOBER 2012:


Kinostart: 11. Oktober 2012
Regie: Nikolaj Arcel

Truth about Men (AT)

Mads (Thure Lindhardt) und Marie sind seit zehn Jahren ein Paar. Als sie zusammenziehen und Marie sich ein Kind von Mads wünscht, scheint das Glück perfekt. Doch die „traute“ Zweisamkeit wird durch Mads plötzlich aufkommende Zweifel zerstört. Mads schmeißt alles hin und trennt sich von Marie, um seine noch offenen Träume zu erfüllen, die Richtige zu finden und den Sinn des Lebens zu entdecken.

"Truth about Men" (AT) ist ein bewegende und herzlich schwarze Komödie über Männer, den Sinn des Lebens, Träume und Liebe. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten